Männergesangverein Kleve

Hier stellt sich der Männergesangverein Kleve vor.

Vorsitzender: Werner Oetjens, Tel. 04836 607

Presseartikel der DLZ vom 25. Januar 2019

Alles andere als altbacken

Männergesangverein Kleve und Lundener Liedertafel werben um Mitglieder
 
Von Ingrid Haese
- Der Männergesangverein Kleve von 1895 und die Lundener Liedertafel von 1843 stellen sich entschlossen dem Mitgliederschwund entgegen. Aus der Not haben sie eine Tugend gemacht und ihre Kräfte in einer Chorgemeinschaft gebündelt. Und sie werden nicht müde, für sich und ihre Leidenschaft zu werben. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, gibt ihr musikalischer Leiter Rainer Zeikau die Richtung vor.
„Uns wird es noch eine Weile geben, außerdem wollen wir 2020 das 125-jährige Bestehen des Männergesangsvereins zusammen feiern“, gibt sich auch Werner Oetjens optimistisch. Er ist Vorsitzender der Klever Gruppe, die inzwischen nur noch sechs aktive Mitglieder zählt. „Man muss sehen, dass sich gesellschaftlich viel geändert hat“, sagt er. Der Männergesangverein 1895, der von einem Lehrer gegründet worden sei, habe anfangs 39 Mitglieder gehabt. Selbst nach den beiden Weltkriegen hätten sich immer wieder genügend Leute zum Singen zusammengefunden. „Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es viele Heimatvertriebene, 1947 hat unser Verein mit 40 Personen wieder angefangen“, berichtet Oetjens aus der Chronik. Gesungen hätten die Männer vor allem Volkslieder, beispielsweise „Teure Heimat“ oder „Feierabend“. In späteren Jahren seien unter anderem Schlager hinzugekommen. Heute würden populäre Stücke bevorzugt, viele Lieder von Udo Jürgens seien dabei. Das Repertoire käme beim Publikum gut an.
„Im Vordergrund steht nicht nur das Singen. Was für uns zählt, ist ebenso die Gemeinschaft“, fährt er fort. Im Dorf sei der Verein ein gern gesehener Gast, sei zu Jubiläen, privaten Festen wie goldene Hochzeiten eingeladen gewesen. Um die Mitgliederzahl habe sich niemand sorgen müssen, 2005 sangen 33 Sänger in dem damals stärksten Männerchor im Sängerbund Norderdithmarschen mit. Dann sei es bergab gegangen. „Über die Gründe kann man spekulieren; wer ausgetreten ist, hatte vielleicht keinen Spaß mehr, berufliche Verpflichtungen oder hat für sich andere Prioritäten gesetzt“, vermutet Oetjens, der in der Gemeinde Kleve von 2002 bis 2018 Bürgermeister war und heute ihr Ehrenbürgermeister ist.

 

Die Männer (von links) Uli Döscher, Ernst Sonnenberg, Peter Groth, Helmut Thielmann, Rainer Zeikau, Willi Bies, Bernd Bardekowsky sowie Werner Oetjens (mit Enkel Thore) sind begeisterte Chorsänger.

 

Als die Mitgliederzahl des Männergesangvereins knapp unter 20 sank, taten sich die Aktiven 2012 als Chorgemeinschaft mit der Lundener Liedertafel zusammen. Die Gruppen waren einander nicht fremd, zumal ihnen ohnehin der Chorleiter gemein war und heute noch ist. Denn Rainer Zeikau betreut seit 1975 die Liedertafel, und 2001 wurde er Chorleiter in Kleve. Er erläutert, wie der Gesangsverein habe ebenso die Liedertafel den gesellschaftlichen Wandel erlebt. Zwischen 1840 und 1870 hätten sich deutschlandweit Chöre gebildet, nicht nur um zu singen, sondern um sich auszutauschen, der Zulauf sei entsprechend groß gewesen. In den 1980er-Jahren habe die Lundener Liedertafel mit gut 45 Mitgliedern weit vorn gelegen. Heute müsse sie mit 18 Aktiven bestehen. „Es gibt in allen Generationen sangesfreudige Menschen, aber der Arbeitsmarkt verlangt inzwischen Beweglichkeit, und auch das kulturelle Angebot ist heute wesentlich vielfältiger als früher, da hat es ein Chor schwer“, sagt Zeikau.
Ihrem Schicksal ergeben wollen sich die Chöre nicht. Sie werben um Mitstreiter. „Uns ist allen klar, dass 15-Jährige nicht in eine Chorgemeinschaft gehen, in der 70 plus singt“, hebt Zeikau hervor. Realistisch seien aber Zugänge von Männern im Alter von 60 plus. Letztendlich nutzten die Sänger jeden Auftritt, um auf sich aufmerksam zu machen, sprächen Leute direkt an, schlügen ihnen vor, Mitglieder zu werden. Das bringe mehr als jede Infobroschüre. „Mitmachen kann bei uns jeder, der Spaß am Singen hat“, sagt Zeikau und schiebt hinterher: „Wir sind nicht altbacken, unser Programm ist vielfältig und nach allen Richtungen offen.“
Die Chorgemeinschaft trifft sich jeden Montag um 20 Uhr im Lindenhof in Lunden. Dort geben die Sänger am 24. März ab 15 Uhr ihr Jahreskonzert. Das Motto lautet: „Wenn der Frühling kommt“. 

 

Und hier könnt Ihr uns kennenlernen:

 

  • 29. Juni 2015

 

Zum Sängerfest 2015 haben wir eine informative Festzeitschrift erstellt:

 

2015:

120 Jahre Männergesangverein Kleve

Jubiläumsfeier auf dem Bundessängerfest in Pahlen

Kleve/Pahlen - Mit 120 Jahren hat der Klever Männergesangverein (MGV) einen guten Grund seine Jubiläumsfeier zu veranstalten. In Chorgemeinschaft mit dem "älteren Bruder" Lundener Liedertafel (LT) wurde in der Eiderlandhalle in Pahlen gemeinsam das 107. Bundessängerfest der Norder­dithmarscher Geest ausgerichtet.

   In den Grußworten der Kreis-, Amts- und Gemeindehonoratioren wurde heraus­gestellt, dass das gemeinschaftliche Singen viel Freude bereite und eine Stärkung und kulturelle Bereicherung des Gemeinwesens darstelle. Außerdem sei es wünschenswert, wenn künftig vermehrt jüngere Generationen an diesem geselligen Gemeinschaftsgeist teilhaben.

   Nachdem Bürgermeister und Vereinsvorsitzender Werner Oetjens die Grüße und Gastgeschenke angenommen hatte, konnte der musikalische Festakt beginnen. Getreu dem Motto "Lieder verscheuchen Kummer und schenken schöne Stunden", führte Werner Rühmann aus Lunden durch das Konzertprogramm.

   Die Chorgemeinschaft MGV Kleve und LT Lunden stimmte mit einem harmonischen Willkommenslied "Willkommen" die Gäste musikalisch ein. Es folgten in der voll besetzten Eiderland­halle eindrucksvolle Chorgesänge von der Klassik bis zum modernen Pop. Nicht der Wettbewerb steht im Vordergrund, sondern das Singen will Freude verbreiten, harmonische Bereicherung bieten und gesellige Kameradschaft in langer, guter Tradition bewahren. Viel Applaus war der Dank dafür und gab Ansporn und Energie, um neue Lieder einzuüben. Wie vielfältig und ausdruckstark Chormusik sein kann, bewiesen die Sängerinnen und Sänger aus 13 Chören der Norderdithmarscher Geest sowie ein Gastchor aus Erfde und Friedrichstadt. Die Melodien und der Zauber der Musik reichte von traditionell über Balkanfeuer und Czardasfürstin, Träume im Wind, Komm ein bisschen mit nach Italien, Griechischen Wein, Sierra Madre del Sur, Ich war noch niemals in New York, Über den Wolken bis Hoch im Norden von Santiano.

   Dabei bot der Chor der Chorleiter  einen besonderen musikalischen Leckerbissen. Mit "Holder Friede" und "Ich glaube" verzückten sie das Publikum zu kräftigem Applaus und Zugaberufen. Mit "Ich wollte nie erwachsen sein" rundeten sie dann ihren Gesang klangvoll ab.

Ehrungen dürfen bei so einem Jahresfest nicht fehlen, zumal dabei erkennbar wird, dass eine längere, gesunde Lebenserwartung eine angenehme Begleiterscheinung des Singens ist.

25 Sängerinnen und Sänger wurden für langjähriges Singen geehrt.

   Für 25 Jahre aus dem Singkreis-Liedertafel Weddingstedt: Peter August Meyer, Frauenchor Lunden: Leonida Ahrens und Silke Pohling, Frauenchor Delve: Brigitte Eberhardt und Hilde Schönknecht, Frauenchor Hennstedt: Elsbeth Thiessen und Ingrid Friedel, Liedertafel Süderheistedt: Horst Gleitsmann, Gemischter Chor Wrohm: Klaus Hadenfeldt und Horst Dieter Glüsing.

   Für 40 Jahre aus der Hennstedter Liedertafel: Paul Wölbing, Frauenchor Lunden; Gisela Dirks und Hannelore Wittkowski, Frauenchor Linden: Karin Dierks, Helga Harder, Elke Senkowski und Bärbel Sick, Männergesangverein Linden: Johann Hermann Junge, Liedertafel Süderheistedt: Jane Balgi.

   Für 50 Jahre aus dem Frauenchor Lunden: Renate Gierszynski, Frauenchor Delve: Helga Gleisenstein und Doris Soldwedel, Gemischter Chor Dellstedt: Johann–Peter Jürgensen.

   Für 60 Jahre aus dem Gemischter Chor  Wrohm: Gudrun Glüsing.

   Für 40 Jahre Chorleitertätigkeit: Rainer Zeikau.

 

Teilansicht der Geehrten 2015:

Wohl einmalig kann man die Ehrung von Rainer Zeikau hervorheben, denn er wird für 40 Jahre Chorleiter-Tätigkeit geehrt!! Peter Groth überreicht die Ehrenurkunde.

Einen besonderen Dank sprach der Bundesvorsteher Peter Groth den langjährigen Chorleitern Edwin Wulf aus Dellstedt, Inge Fankhänel aus Neuenkirchen und Heinke Marx aus Delve aus. Auch für das freundliche Sponsoring überreichte Peter Groth einen Blumenstrauß an Martha Wulff aus Fedderingen.

Als Gastchor begrüßte uns Germania Erfde & Singgemeinschaft Friedrichstadt mit "Hörst du nicht im Wiesental" und einem "Mailied"

 

Der gemeinsame Männerchor Heide-Linden-Süderheistedt-Kleve-Lunden füllte klanggewaltig mit "Sierra Madre del Sur" die Ohren der Zuhörer.

Auch die gemeinsamen gemischten Chöre Hennstedt, Weddingstedt und Hemmingstedt treten auf mit "Wie schön blüht uns der Maien"

 

Mit "Hoch im Norden" und "Drees de Wunnerdraken" beendete die Chorgemeinschaft Lundener Liedertafel & MGV Kleve das Sängerfest 2015.  

Und anhaltender Applaus war dann auch die freudige Reaktion der Zuhörer. 

 

Aus der DLZ vom 24.11.2014:

Die Ausrichtung des Sängerfestes 2015 werden wir gemeinsam mit der Lundener Liedertafel v. 1843 gestalten.

Nach oben